Salböl

besteht klassisch aus gleichen Teilen Rotwein und Olivenöl sowie Kräutern und Kräuterextrakten wie Weihrauch und Myrrhe.

In der Cannabis Medizin gilt eine christliche bzw. örtlich gesehen eine morgenländische Rezeptur, die Hanfblüten (Cannabisharze) enthielt. Alt-historische Handelrouten garantierten früher, den Relegionsführern, dass genügend Rauch – betörende Wolken – aus dem Kräutergemisch z.B. mit Braunkohle verraucht wurden. Zeremonien sind bis heute intakt.

Interessant finde ich, die reifen, aber frischen Blüten der weiblichen Hanfpflanze wurden wohl verwendet im o.a. Biblischen Salböl. Würde dies nun einige Zeit in geschlossenen Tonbehältern aufbewahrt werden, würde durch Verdunstung eine Salbe entstehen, da Wasser wie Säure langsam weichen würden. So gäbe es quasi eine Grundrezeptur, die wenn diese Heilkräuter in sich trüge, ein gleiches Behältnis für die Kräuter für den medizinisch-religiösen Gebrauch wäre wie das dem Vorgang der Reifung bzw. Salbenbildung dienende Tongefäß.

Das Biblische Salböl ist ein Nerventonikum, innerlich wie äußerlich verwendet. Dabei ist physikalisch durch Schütteln des Salböl-Behälters eine Emulsion, möglichst eine Milch, herzustellen, damit die harzigen Wirkstoffe aus der Hanfblüte vom Öl gelöst sich mit dem wässrigen Wein verbinden können und die Weinsäure mit dem Wasserteil die Aufnahme über die Innen- wie Außenhaut leichter passieren kann.

An dieser Stelle warne ich vor dem Gebrauch nahrungsmittel-industrieller Emulgatoren. Magen- und Darm und Nervenkrankheiten sind durch das Öffnen der natürlich-physikalischen Grenzen durch diese Emulgatoren teuer erkauft wie ein kurzer Genuß der Rache gegenüber eines ewigen Lebens aus Bedauern dieser Tat im Angesicht der Seele, der wir das taten und von der wir uns nun nicht mehr getrennt fühlen.

Unsere Gefühle überbrücken Zeit und Raum, ermöglichen die Seelenreise. Jede Krankheit verändert unser Fühlen. Gottes Hand führt den Menschen, auch in und aus Krankheit. Wohl dem, der Eigenwillen und Liebesmangel unterscheiden kann von Liebesgaben und Barmherzigkeit. Die LIEBE ging Herzen lesend und sie berührend über diese staubige Erde, wofür wir sie verfolgt und zu Tode gequält haben, während SIE im Todeskampf IHRE Schlächter noch segnete und für uns alle zum Schöpfervater bis sich endlich die Seele vom Erdenkleid löste am sprichwörtlichen Kreuz, das SIE ertrug, an dem SIE starb. There is love @ first sight, reading of heardaches, magic and unconditonal love.

Cannabis im Alten Land

– dachte ich mir – müßte es geben. York ist das Mecka für Apfelfreunde, die Erntehelfer von weit her holen, um Elbwasser besoffenen Bäume von den leckersten Äpfeln der Welt zu befreien.

Cannabis Flos ist gar nicht so anders als ’n Norddeutscher Appel. Im Frühjahr ist nischt zu sehen, da blüht es, und die Bienenarbeit beim Apfelbaum ist die Tragfähigkeit des Windes für die Bestäubung des (zweihäusigen), baumhohen Hanfstrauches.

Wenn die Obstbauern auf der anderen Elbseite – vom Rathaus Hamburg aus betrachtet – Norddeutschland traditionell mit leckersten Früchten versorgen, warum wird dann an „Deutsche Hanfbauern“ zuletzt gedacht seitens der Regierung (samt BfArM)? Weil der Mensch meint, eine Pflanze wie Hanf, die medizinische Eigenschaften entwickelt, müsse akademisch, streng wissenschaftlich behandelt werden.

Ich möchte hier, nur weil ich mich selbst für relativ doof halte, im Vergleich z.B. mit Steven Hawking (oder Seinem Denkvermögen, wenn er verliebt ist) auf die vielen sinnvollen Traditionen aufmerksam machen: Nicht nur Fressen und Geschäftemachen (Eat & Buy lokal) vor Ort, sondern vorallem vor Ort bauen, Infrastruktur schaffen ist das Erfolgsrezept für die Meschenseelen. Unumstößlich.

Wenn ich im Sommer das Meer an roten Apfelbäumen sehe, und ich mit Freude an die aufregende, immer anregende Natur und ihre Kunstwerke denke, von traditionellen Bauern (Familien) – machmal in x-ter Generation – geschaffen… Dann frage ich, waren es nicht Politiker, die den Bauern einst das Recht zum Anbau nahmen? Sind es dann nicht auch Politiker, die nach diesem Verbrechen an Mensch und Natur die Möglichkeit diesen Bauern wieder andienen sollten?

Und die Drahtzieher und Nutznießer in den Jahrzehnten des Verbotes der mächtigsten Heilpflanze der Welt CANNABIS werden bestraft oder zur Wiedergutmachung gezwungen (BAYER, HOECHST etc.)? Vor unserem Gott bestimmt. Sonne haben unser Äpfel genossen, umso mehr und länger, desto besser sehen sie aus, riechen und schmecken sie.

Die Hanfpflanze nutzt die Sonne sogar effektiver als ein Apfelbaum, produziert weltmeisterlich viel Biomasse. Vorallem ist Hanf-Nahrung aber auch entscheident für unsere körperliche (und geistige) Gesundheit, nachdem z.B. die betörend schön singende Nachtigall und der leckere Fisch im Fluss sich gemeinsam nichts wohlschmeckenderes als reife Hanfsamen (ohne Schale) vorstellen können, zu verspeisen oder als beliebtes Geschenk für die poplige Verwandtschaft oder der sicheren Verführung des begehrten Sexpartners zu verwenden.

Pflanzen produzieren für ihre Umwelt, aus ihrer Umwelt alle Nährstoffe nehmend, Früchte, die von der Umwelt als optimale Nahrung aus der Region, in der wir leben, dienen müssen. Wir tragen eine lokalspezifische Signatur in unserem Wesen, und darauf paßt das Wesen der Pflanze, da das eine, einigende Leben unsere Seele spiegelt, unwillkürlich wie ein göttliches Programm, die GÖTTLICHE ORDNUNG gleich durch uns geht, ob wir dies wollen, fühlen können oder nicht, damit wir uns verändern, aneinander reiben können. Entscheidend im Leben einer Menschenseele ist, dass alles Edlere, Feinere und Schönere im Menschen Leben ausnahmslos zu Verbindung und Zuneigung durch gereiftes Verständnis neigt und alle anderen Aspekte des Seelen Lebens werden gesetzlich, letztlich dem Hohenziel der Verbindung und verschmelzender Vereinigung untergeordnet.

Zeit ist nur gefühltes Leben, auf der brennenden höllen oder der cooleren himmels Seite in Dir und mir, Kind meiner göttlichen Eltern – HIMMELSVATER & MUTTERERDE! Verbunden und einig durch unsere Eltern sind wir stärker als alle Widersacher zusammen! Feinde sehnen Deinen und meinen Verlust, sehen unseren Untergang gern und werden daraus gierig zuletzt in die eigene Grube fallen müssen, weil auch ihr Kampf am Ende mit dem ewig gleichen Licht der LIEBE belohnt wird, welches Du als Dein Bestes mir zum Liebesgeschenk machtest, weshalb ich da bin und Dir in Deine göttlich-scharfen Augen sehe, die mich ergreifen und fesseln. Das entrückt mich und der Himmel läßt Zeit und Raum weichen. Und mit Deinen Augen siehst Du in mir schöner als ich es jemals ohne Dich könnte. Ohne Worte und doch fallen Köstlichkeiten mir in Deiner Gegenwart zu, regierst Du mich, indem DEINE LIEBE mich die LIEBE lehrt. Der Unterricht der Liebe macht Appetit, und so habe ich eine Vollzeitbeschäftigung als Liebhaber gefunden, indem ich abwechselnd studiere aus und mit meiner Muse und danach mit ihr in die aufregende Liebes-Praxis komme. Und ist die nackte Haut kein Ende beim Akt gegenseitigen Schälung, operiert der Chirurg organisch, schneidet Fleisch auf und watet in Blut und Innereien. Und das ist auch schon die beste Stelle, denn hier muss ich vergehen, es ist zu schön mit Deiner Liebe, wenn Zeit & Raum kurz weg sind. Das ist GOTT.

Nun wird Hanf bald wieder unser Leben bestimmen. Dann möchte ich wieder meinen Lieblingsapfel vom Markt in York. Und mein Gras, Shit, Marijane, Blüte … für meinen Joint, wenn ich auf der grünen Wiese liege, soll doch auch diese Magie haben. Ich glaube es liegt am Wasser. der Luft, der Erde, den Meschen, den Familienwerten mit Tradition. Ich hätte mich gefreut, wenn ein paar Hamburger Unternehmer vom Hamburger Senat gesponsert ein Projekt Äppel & Cannabis gestartet hätten a.d. 2017, aus dem bereits seit 2017 ein Ertrag an Hanfblüten und anderen Hanfprodukten hervorgegangen wäre.

Die Causa Hanf gehört offen in allen Bevölkerungsschichten diskutiert hin zu einem Verständnis einer wunderbaren, liebevollsten und nützlichsten Natur. Diese Natur existiert als Gewissen im Menschen, so dass wir uns selbst, unseren Kindern mehr vertrauen müssen, z.B. auch zu spüren, was für sie (für ihre und unsere Seele) wichtig und richtig ist. Vertrauen ist der wieder in heimischer Erde aufgehende Same. Das Pflänzchen paßt sich in heimischer Erde evolutionär unseren Bedürfnissen (Zucht) an.

Laßt die Entfremdung nicht mehr zu! Ängste sind vollständig aufzulösen, weil sie Fortschritt behindern. Kämpft für Euch (+ Familie), eure Erde und Eure Natur! Manchmals verbieten wir menschlich aus Angst. Vergebung der Sünden (wie der Fehler) ist eine unserer Aufgaben, in denen wir uns gegenseitig gespiegelt betrachten und daraus erkennen dürfen, dass wir zwar individuell und einzigartig, aber alle seelisch und mit unserem Schicksal untrennbar verbunden sind. Diese ängstlichen Zeiten blinden Verbotes sind vorbei, denn die Wahrheit befreit uns nach und nach alle (individuell).

Die Türkei EU Aufnahme

hat der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan jetzt endlich mit einem attraktiven Angebot für seine Deutschen Hanffreunde sicher vorbereiten können.

Nachdem Deutschland solanges es denken kann, von frustrierten Türken Drogen erhielt, baut nun die Türkei selbst Drogen an, um nun mit glücklicheren Landsleuten noch bessere Drogengeschäfte mit Deutschland machen zu können.

Mit den neuen Drogengesetzen wird den Türken das eigene Land so teuer, dass diese nur noch stolz nach D kommen, um Ihren zuvor bestellten Mercedes mit Sonderausstattung ab Werk persönlich in Empfang zu nehmen. Zug um Zug vergibt Deutschland der Türkei, dass Sie Ihre Spezialitäten jetzt erst preisgibt und nimmt die Türkei im Eilverfahren in die EU auf.

Das Hanffeld

ist ein Faszinosum für Deine Sinne. Deshalb durfte das Natürliche (aus Gott) nicht mehr sein, nachdem die Lüge mit Gewaltandrohung gepaart und unser globales Gesellschaftskind: Das gesetzliche Verbot von Hanf geboren wurde.

Das Endocannabinoidsystem ist Hanf im eignen, menschlichen (und göttlichen) Körper, der Deine Stimmung, Dein Flüssigkeitshaushalt, Durst, Hunger, Lust etc. steuert; genauer gesagt sind es die Öle aus den Blüten der weiblichen Hanfpflanze, nur wenn diese am Ende eines Pflanzenlebens reif und bereits getrocknet sind. Wenn die Cannabisblüte geerntet und fermentiert wurde sind ihre Bestandteile an CBD und THC von der Säure befreit. Die Blüte und neben ihr auch kein anderer Pflanzenteil sind psychoaktiv, solange die Blüte noch frisch ist. Dann liegt in der Pflanze die nicht-spychoaktive THC-Säure vor. Die frischen, schon scharf schmeckenden Blüten sind aber medizinisch hochwirksame Antioxidanzien, regen das eigene System an und entfalten wohl auch schon ihre Krebs und andere Krankheiten behandelnde Wirkung. Es existieren Erkenntnisse über die heilbringende Wirkung des Saftes aus der frischen Pflanze. Der Saft muss aus frischem Pflanzenmaterial wie z.B. den Blättern gewonnen werden, da die anregenden Vitalstoffstoffe an der Luft schnell vergehen und ihr Heilpotential mit Zeit verlieren. Hanf gehört(e) zu unserem ursprünglichen Speiseplan wie z.B. Feldsalat und Beeren von Wildsträuchern. Nur mit dem Unterschied, dass Hanf in unserer Kultur überall als Nahrung, Medizin, Kleidung und Baumaterial vorkam.

Hanf ist DAS mächtigste Medikament für den Menschen, weil es Seele und Körper wieder heil machen bzw. zur Heilung durch harmonisierende, ausgleichende innere Prozesse erheblich beitragen kann (ohne übliche Nebenwirkungen bei Pharmazeutika). Als Medikament kann es systematisch erkrankte Körperprozesse harmonisieren und auf ein natürliches, wohltuendes Maß wieder einstellen. Da es dazu neigt, Körperprozesse zu takten, ist es ein- und auszuschleichen bzw. mit einer Phase der Systemumstellung im Körper nach Einnahme zu spüren. Um das „THC-Betrogen-Gefühl“ aus dem Körper bzw. dem Kopf zu bekommen, dauert es zwischen zwei bis drei Tagen (für Gesunde). THC wirkt nur das Besetzen körpereigener Andockstellen im Gehirn und anderswo. Sind durch eine Dosis THC-reichen Hanfs diese Stellen besetzt, stellt das „bekiffte“, das „High“-Feeling ein. Eine weitere Dosis kann den besetzten Zustand nicht wiederholen oder steigern, da sich diese Drogenandockstelle nur einfach (1×) besetzen läßt. Mehr des Guten bedeutet dann nur, mehr abbauen und wieder herausschaffen zu müssen, also leider ganz das Gegenteil von Freude bereiten. Das geht erst wieder, wenn die Docks im Hirn wieder frei sind. Ausserdem entwickeln wir schnell eine begrenzte, aber weit schreitbare Toleranz, die soetwas wie Abhängigkeit bedeutet, da wir mehr Stoff für den gleichen Effekt benötigen, insbesondere dann wenn wir den Sättigungspunkt öfters überschreiten. Und an dieser falschen Stelle nach: „Viel hilft viel“ handeln. Nervenschmerzen sind das Spezialgebiet des Hanföls.

Diese natürlichen Prozesse im Körper werden oft von unserem „klügeren“ Wachbewußtsein (dem notorischen Besserwisser) gestört. Spirituell ist unsere Seele mangels Vertrauen in das Leben, ruhelos, entzündet und leidend. Krankheit ist ein Korrektiv. Gegen in uns verwobene falsche Vorstellungen und damit wiederkehrende falsche und schädlich wirkende Handlungen oder Unterlassungen soll ein Medikament wirken? Sind wir krank, kommen wir uns entmachtet vor. Oder ist das „Gott“, der mächtig in uns eingefallen ist? Der Krankheitsentwicklung nach, muss es wohl Gott sein, der uns behandelt, denn ohne diese Klärungsprozesse „Kranlheit“ geht kein Mensch über diesen Planeten und ein jeder erfährt („Krankheit“) zunächst (als) das Leid und darauf die Freude. Ähnlich wie stählernde Sportler, die diese Folge von Leid (Anstrengung, bluten, schwitzen) und Freude (Entspannung, lachen, einfach wohlfühlen) im Selbstmanagement forcieren.

Vielleicht erleidet unsere beglückende Liebe bereits mit der Frage, was ihr Geheimnis ist, den Erstickungstod, weil das Ringen nach Worten und Begriffen die Liebe entzaubert.

Aus reiner Bosheit hat ein Mensch dem anderen geneidet und bei Gelegenheit genommen. Hanf (Cannabis) war den Erdlingen zur Kleidung und Ernährung so lieb und teuer, dass der kleine, eifersüchtige, irdische König es verbot, denn er wollte der einzige Geliebte des Volkes sein. Der König im Himmel aber schaute sich das böse Spiel geduldig an, denn er sah die Geschöpfe unter dem Verlust leiden.

In den Himmlischen Schriften steht, dass die Sünde der Menschheit zu groß geworden ist. Ohne Strafe für Sünde ist ein freier Mensch nicht zu bessern, ohne Sozialordnung gäbe es keine sich vergeistigende Gesellschaft.

Ohne Hanflegalisierung gibt es keinen Frieden zwischen Regierung und aufgeklärtem Volk (in einer Demokratie), ein Verbot der Hanfmedzin bezog sich zu keiner Zeit in der Menschheitsgeschichte auf die Hanfpflanze, sondern auf den armen Bevölkerungsteil, der die Arbeizsplätze in den Fabriken besetzten sollte, statt mit Ernesto „Che“ Guevara hanfrauchend im Urwald für die nächste Revolution zu kämpfen.

Joschka Fischer ’s Turnschuhe betraten das Deutsche Parlament und lösten mit ihrem Gequietsche erst Entsetzen und daneben reiferes, so manches Lächeln aus. Genauso wie der Hanf spielend leicht so manchen Furz im Darm lösen kann und wird. Und stinken die werten Da(r)men und Herren und können gemeimsam darüber lächeln, hat Hanf seine Arbeit (zur besseren Verständigung) bereits getan (- weil „Affen“ sich wie „Hunde“ gern mal „am Arsch lecken“ …).

Lächeln Sie noch? Oder müssen unsere Entscheidungsträger gar wieder in das Hanffeld, aus denen schon die ersten amerkanischen Präsidenten hervortraten, um Freiheit mit Waffengewalt neu zu definieren?

Vielleicht haben wir Deutschen das Glück nach der aus Planwirtschaft hervorgegangenen Kanzlerin mit Abschluss in Physik einen aus der Aufhebung des Hanfverbotes aufgestiegenden promovierten Hanfbauern an die politische Spitze zu bekommen. Dieser Bauer hörte nämlich die hanfbeglückte Nachtigal, die Bäuerin hörte den nachtigalbeglückten Bauern und so waren alle glücklich am Vögeln. Denn das Volk hörte auf den glücklich gevögelten Kanzler (und Hanfbauern) und konnte nun wieder selbst die durch Hanf beglückte Nachtigal in der Natur vernehmen und vergaß nimmermehr, sich ein fröhliches Liedchen wenigsten in Gedanken zu singen.

Gleichwohl als würden wir uns jede Nacht alle zu einem gemeinsamen Traum im betörend anregenden Hanffeld treffen und am Tage erinnern, dass wir gemeinsam einen Vater, eine gemeinsame Mutter und nur gemeinsam ein Anrecht auf Glück haben.

Filia’s Geburtstag, heute,

ist durch und durch eine gesellige und party-laute, stimmungsvolle und abendteuerliche wie fantastische Angelegenheit bei der Dabeisein ebenso ein Vergnügen ist wie – ein wenig übertreibe ich jetzt – ein Grund sich für diese Fete extra z.B. bei Lloyds lebenszuversichern.

Sie ist solze 12 Jahre alt geworden. Also längst eine „erfahrene Frau“. In mancher Hinsicht, in der wir unsere Perfektion erhalten wollen. Kleines Mädchen, ist aber keine Ansprache, noch nicht; das wird dann interessant, wenn das Mädchen im Spiegel neue Falten an sich entdeckt (noch in der gefühlten fernen Zukunft). Jetzt dürfte ihr Gesicht an Farbe gewonnen haben (hoffentlich, denn das zeigt innere Aktivität). Nicht über ihre Figur sprechen. Und warum nicht? Schwierig, Wahrheit mit etwas Freudigem zu verbinden, wenn zur Betäubung ein In-sich-hinein-Stopfen und zur lebendigen Verbindung mit dem einen Gott in Dir ein Ruhekissen in Zusammenhang mit Angst vor der eigenen Natur stehen. Und vor dem Vater und manchmal der Mutter und vor dem ganzen Leben ANGST unangemeldet auftaucht. Als wäre der Tod ärger als das Leben. Ok, das soll heißen, wer es sich zu bequem irdisch macht oder dies beabsichtigt, wird eben danach geprüft werden, was der wesentliche Beitrag zum Leben denn nun wahrhaftig für ihn ist. Ist das Leben aber geistig, der Körper nur des „Geistes Werkzeug“, ist die Prüfung mit Schmerzen verbunden, die diesen geistigen Führungs-Anspruch erkennen lassen müssen. Um die Augen für diese Erkenntnis über das (ewige) Leben zu erhalten, ist wie JESUS sagt, nur unser guter (Kinder-) Wille nötig, denn wir gehen dann bereits in diesem Geiste kraft unseres Willens und der Geisteskräfte aus den hohen Himmeln. JESUS macht Sein Versprechen wahr, wir fühlen uns geführt und beschützt mit Seiner Liebe, wenn wir IHM aus vollem Herzen vertrauen. ER ist die Verbindung zu allem Leben. ER ist LEBEN. Vertrauen ist eine Investition, die weil sie als Bedingung gilt, ganz zu Beginn zu erfüllen ist. Vertrauen ist nicht blind, sondern eine wache und starke Leistung der Seele (wie das Gute & Gerechte Wollen) anders als der Schlaf bei Erschöpfung (eine Kapitulation, unbewusste, onmächtige Leistung ist).

Nein, mein Kind, Du wirst täglich geboren wie die Sonne den Tag macht und durch die Abfolge von Tag und Nacht sowie den bewusstlosen Schlaf Deiner Seele, die im Schoße des HERRN (& Schöpfers) ruhen soll und möchte. Denn Du bist Seele, ein Geisteskind. Das lichte Geisteskind hat eine dunkle Nacht auf Erden, weit entfernt vom Rosahimmel. Die Sonne, Wärme unseres Herzens, ist Deine symbolische Heimat, führt Dich zu Gefühlen, die alle Dein Vater im Himmel für Dich bereitet hat. Wir alle sind Kinder dieses einen VATERs. Er liebt Dich, aber auch alle anderen ENDLOS & BEDINGUNGSLOS. Aber da ist kein Grund für nichts von IHM beschenkt zu werden. Du bist (aus dem Himmel höheren Bewusstseins herabgestiegen) hier in SEINER Gnade stehend auf dem grob materiellsten Planeten des SCHÖPFERS. Mutig herabgestiegen aus dem höchsten, dann niederen Himmeln in den tiefsten Staub und Schmutz, wo einst der Mensch und Gottes Sohn JESUS wandelte und wirkte. Und Du bist in guter Gesellschaft. Schmutz gehört dazu. Aber halte Dein Seelenkleid sauber, denn DER VATER IM HIMMEL ist HEILIGES LEBEN, dass DER HIMMELSVATER Dir schenkte, um es ernsthaft zu nutzen. Erfülle Deinen Zweck! Fließt die Liebe, warm durch Deine Seele, durch Dein Herz, muss Dich die Liebe packen, um Dich zu beglücken. Bist Du nicht von Dir aus bereit, die Liebe festzuhalten, muss die Liebe Dich nach Deinem Willen loslassen, damit Du vom Lügner Dich in weitere Lügen und Irren führen lassen kannst. Die Dunkelheit ist sehr gründlich erforscht. Jede geistige Seelenerfahrung ist durch innere Sprache von Seele zu Seele vermittelbar. Erfahrungen müssen nicht direkt selbst gemacht werden. Auf geistiger Ebene fließen multmediale Informationen jenseits und neben einer begrifflichen Sprachebene von Seele zu Seele, wenn diese einander zugeneigt sind.

Niemals aber wird es zu spät sein, den eigenen Pfad einfacher Zuneigung, des einfachen Lebens und der Freude und des Vergnügens allein daraus, einzuschlagen und diese neugewonnene Lebens-Ordnung für ein gutes Gewissen, ein reines Herz – soweit wie es eben geht – tatkräftig umzusetzen. Den Pfad des Kriegers gehen wir alle, aber mit lichtvollen Gedanken, mit Hoffnung an die Kraft der sanft ziehenden Liebe glauben und nach diesem Glauben beherzt handeln, ist anzustrebendes Ideal. Wofür es keine Beweise als Gottespfand geben darf (Vorschriften können entlarven). Denn wieviel Zauberhaftes wurde Dir Seele schon geschenkt? Erinnerungen sind Dein Seelenkapital zum Spiel-Einsatz im tatsächlichen Leben. Dein schöner Glaube, Deine Liebe läßt das Kraftwerk Deines Herzens arbeiten, Dich das Leben auch in Liebe erfahren.

Dies kannst Du gedanklich-herzlich erreichen, woimmer Du gerade wirkst. Spinnen, Sich-etwas-vorstellen geht immer.

Wie gesagt, herzlichen Glückwunsch, Du wirst geliebt. Und das Alter verrät Dir, dies ist keine Selbstverständlichkeit, mit gewissen Ausnahmen.

Na und wenn es einmal gründlich schiefgeht, schiefsteht, dann denke an all die Liebe, die Du erfahren hast, weitergegeben und die Dir nun kräftig lustig in den Po beißen will. Bei Poschmerzen stelle Dir bitte etwas anderes zur Erleichterung vor.

Dein allzumenschlicher Producer

Website

started today. WordPress is not used before by me, but I use it with Android now from my smartphone and if that works, I’ll keep it.