Lieber Kinder, wir müssen JEDEN TAG GEBURTSTAG haben!

Lieber Konrad samt Kindern, die einfach JEDEN TAG GEBURTSTAG haben müssen,

da frug ich Dich, ob Du noch alle Bücher im Schrank hast, weil Du mich so anfährst, und wir schmunzeln über unsere menschliche Anfahrt. Dann fragst Du mich … Deine Stimme fährt hoch … „Oliver!“ … Deine Bruststimme klingt fröhlich, aber auch fürchterlich fest, da falle ich rein. Typisch Konrad! Aber Zweifel … kannte ich noch nicht bei Dir. Einmal umgekehrt ermahnt mich der VATER. Freund, Du bist ja doch auch menschlich neben Deinem Engelsberuf unterwegs. Weich, als würdest Du von (Deinem) Licht(lein) sprechen, klingt Deine Stimme. Aber, beruhige Dich. Es hat mich selbst ergriffen, immer fester, will sagen, uns, gefunden. Nur weißt Du noch, als Du von den süßen Kämpfen mit Deiner Frau erzähltest (ich meine ein wenig Deine UR-Mutter)? … Der Parteivorstand in weiblicher Hand … Darin stecke ich schon meine – „diese von Dir intensiv gespürte“ – Schweigezeit über als wäre ich „glücklich“ verheiratet. Eine köstliche Liebe zu meinem weiblichen Gegenüber erlebe ich, soviel Neid erzeuge ich mit Leichtigkeit, als wäre ich eine schwanzwedelnde Dogge am so abgeräumenden Wohnzimmtisch. Diese Abräumende Freude führt zu Bedauern über soviel Lebens-Schwung, jenes sei dem Menschen nicht ohne Absicht passiert. Als sei Schicksal abwendbar. Wollen wir Liebe hoffen. Besonders innerlich genossen. Das schönste Gebet, weil sie immer gerecht entlohnt.
Bruder, Du bist erwacht!
Wir sprechen leise miteinander darüber, Seele.
Und arbeiten auf unsere Weise schon mit am Werk der Engel, weil Sie laut sprechen in unseren Herzen, musst Du weinen.
Bei mir ist es oftmals ein höllisches Getöse, da braucht es diese Weiblichkeit, damit der letztliche Musik-Mix dann wieder etwas Heimatliches hat.
Reinhard, meine liebsten Geburtstagsgrüße an Dich, ich lasse heute aus der Torte mit brennenden Kerzen und leuchtenden Lebensmittelfarben aus dunkelroten Beeren von stacheligen Sträuchern aus dem Zauberwald eine beeindruckende Sängerin steigen, die gerade wieder verliebt ist in ein Musikprojekt, bei dem Du dabei sein sollst. Leider ist diese Sängerin eine Frau für Dein Leben und spannend soll die Musikproduktionsarbeit ersteinmal mit einem Flug nach London weitergehen, in die Studios, die heute so angesagt sind, um die knisternde Luft zu spüren. Nicht um zu produzieren, sondern nur um Hallo zu sagen. Alles wie immer anzuleiern. Sehen und sehen lassen. Produzieren und produziert werden. Das wird eine Produktion eines Hits, der Tandieme ergeben wird. Professionel. Das heißt, Du bist, mit Deinem Künstlernamen zu beliebt und musst aufgrund Deiner Geschäftigkeit oftmals absagen. Ich arbeite an meinem Neid darauf. Wohin diese Sendung es noch bringt? Zu Dir, zu uns allen!
Wünsche Euch spannende Tage!
Beste Grüße – ein Arsch von Freund …
Oliver Brode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.