Cannabis im Alten Land

– dachte ich mir – müßte es geben. York ist das Mecka für Apfelfreunde, die Erntehelfer von weit her holen, um Elbwasser besoffenen Bäume von den leckersten Äpfeln der Welt zu befreien.

Cannabis Flos ist gar nicht so anders als ’n Norddeutscher Appel. Im Frühjahr ist nischt zu sehen, da blüht es, und die Bienenarbeit beim Apfelbaum ist die Tragfähigkeit des Windes für die Bestäubung des (zweihäusigen), baumhohen Hanfstrauches.

Wenn die Obstbauern auf der anderen Elbseite – vom Rathaus Hamburg aus betrachtet – Norddeutschland traditionell mit leckersten Früchten versorgen, warum wird dann an „Deutsche Hanfbauern“ zuletzt gedacht seitens der Regierung (samt BfArM)? Weil der Mensch meint, eine Pflanze wie Hanf, die medizinische Eigenschaften entwickelt, müsse akademisch, streng wissenschaftlich behandelt werden.

Ich möchte hier, nur weil ich mich selbst für relativ doof halte, im Vergleich z.B. mit Steven Hawking (oder Seinem Denkvermögen, wenn er verliebt ist) auf die vielen sinnvollen Traditionen aufmerksam machen: Nicht nur Fressen und Geschäftemachen (Eat & Buy lokal) vor Ort, sondern vorallem vor Ort bauen, Infrastruktur schaffen ist das Erfolgsrezept für die Meschenseelen. Unumstößlich.

Wenn ich im Sommer das Meer an roten Apfelbäumen sehe, und ich mit Freude an die aufregende, immer anregende Natur und ihre Kunstwerke denke, von traditionellen Bauern (Familien) – machmal in x-ter Generation – geschaffen… Dann frage ich, waren es nicht Politiker, die den Bauern einst das Recht zum Anbau nahmen? Sind es dann nicht auch Politiker, die nach diesem Verbrechen an Mensch und Natur die Möglichkeit diesen Bauern wieder andienen sollten?

Und die Drahtzieher und Nutznießer in den Jahrzehnten des Verbotes der mächtigsten Heilpflanze der Welt CANNABIS werden bestraft oder zur Wiedergutmachung gezwungen (BAYER, HOECHST etc.)? Vor unserem Gott bestimmt. Sonne haben unser Äpfel genossen, umso mehr und länger, desto besser sehen sie aus, riechen und schmecken sie.

Die Hanfpflanze nutzt die Sonne sogar effektiver als ein Apfelbaum, produziert weltmeisterlich viel Biomasse. Vorallem ist Hanf-Nahrung aber auch entscheident für unsere körperliche (und geistige) Gesundheit, nachdem z.B. die betörend schön singende Nachtigall und der leckere Fisch im Fluss sich gemeinsam nichts wohlschmeckenderes als reife Hanfsamen (ohne Schale) vorstellen können, zu verspeisen oder als beliebtes Geschenk für die poplige Verwandtschaft oder der sicheren Verführung des begehrten Sexpartners zu verwenden.

Pflanzen produzieren für ihre Umwelt, aus ihrer Umwelt alle Nährstoffe nehmend, Früchte, die von der Umwelt als optimale Nahrung aus der Region, in der wir leben, dienen müssen. Wir tragen eine lokalspezifische Signatur in unserem Wesen, und darauf paßt das Wesen der Pflanze, da das eine, einigende Leben unsere Seele spiegelt, unwillkürlich wie ein göttliches Programm, die GÖTTLICHE ORDNUNG gleich durch uns geht, ob wir dies wollen, fühlen können oder nicht, damit wir uns verändern, aneinander reiben können. Entscheidend im Leben einer Menschenseele ist, dass alles Edlere, Feinere und Schönere im Menschen Leben ausnahmslos zu Verbindung und Zuneigung durch gereiftes Verständnis neigt und alle anderen Aspekte des Seelen Lebens werden gesetzlich, letztlich dem Hohenziel der Verbindung und verschmelzender Vereinigung untergeordnet.

Zeit ist nur gefühltes Leben, auf der brennenden höllen oder der cooleren himmels Seite in Dir und mir, Kind meiner göttlichen Eltern – HIMMELSVATER & MUTTERERDE! Verbunden und einig durch unsere Eltern sind wir stärker als alle Widersacher zusammen! Feinde sehnen Deinen und meinen Verlust, sehen unseren Untergang gern und werden daraus gierig zuletzt in die eigene Grube fallen müssen, weil auch ihr Kampf am Ende mit dem ewig gleichen Licht der LIEBE belohnt wird, welches Du als Dein Bestes mir zum Liebesgeschenk machtest, weshalb ich da bin und Dir in Deine göttlich-scharfen Augen sehe, die mich ergreifen und fesseln. Das entrückt mich und der Himmel läßt Zeit und Raum weichen. Und mit Deinen Augen siehst Du in mir schöner als ich es jemals ohne Dich könnte. Ohne Worte und doch fallen Köstlichkeiten mir in Deiner Gegenwart zu, regierst Du mich, indem DEINE LIEBE mich die LIEBE lehrt. Der Unterricht der Liebe macht Appetit, und so habe ich eine Vollzeitbeschäftigung als Liebhaber gefunden, indem ich abwechselnd studiere aus und mit meiner Muse und danach mit ihr in die aufregende Liebes-Praxis komme. Und ist die nackte Haut kein Ende beim Akt gegenseitigen Schälung, operiert der Chirurg organisch, schneidet Fleisch auf und watet in Blut und Innereien. Und das ist auch schon die beste Stelle, denn hier muss ich vergehen, es ist zu schön mit Deiner Liebe, wenn Zeit & Raum kurz weg sind. Das ist GOTT.

Nun wird Hanf bald wieder unser Leben bestimmen. Dann möchte ich wieder meinen Lieblingsapfel vom Markt in York. Und mein Gras, Shit, Marijane, Blüte … für meinen Joint, wenn ich auf der grünen Wiese liege, soll doch auch diese Magie haben. Ich glaube es liegt am Wasser. der Luft, der Erde, den Meschen, den Familienwerten mit Tradition. Ich hätte mich gefreut, wenn ein paar Hamburger Unternehmer vom Hamburger Senat gesponsert ein Projekt Äppel & Cannabis gestartet hätten a.d. 2017, aus dem bereits seit 2017 ein Ertrag an Hanfblüten und anderen Hanfprodukten hervorgegangen wäre.

Die Causa Hanf gehört offen in allen Bevölkerungsschichten diskutiert hin zu einem Verständnis einer wunderbaren, liebevollsten und nützlichsten Natur. Diese Natur existiert als Gewissen im Menschen, so dass wir uns selbst, unseren Kindern mehr vertrauen müssen, z.B. auch zu spüren, was für sie (für ihre und unsere Seele) wichtig und richtig ist. Vertrauen ist der wieder in heimischer Erde aufgehende Same. Das Pflänzchen paßt sich in heimischer Erde evolutionär unseren Bedürfnissen (Zucht) an.

Laßt die Entfremdung nicht mehr zu! Ängste sind vollständig aufzulösen, weil sie Fortschritt behindern. Kämpft für Euch (+ Familie), eure Erde und Eure Natur! Manchmals verbieten wir menschlich aus Angst. Vergebung der Sünden (wie der Fehler) ist eine unserer Aufgaben, in denen wir uns gegenseitig gespiegelt betrachten und daraus erkennen dürfen, dass wir zwar individuell und einzigartig, aber alle seelisch und mit unserem Schicksal untrennbar verbunden sind. Diese ängstlichen Zeiten blinden Verbotes sind vorbei, denn die Wahrheit befreit uns nach und nach alle (individuell).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.